for Stilla Armin Bardel
text for Stilla
on objects by Stilla Seis

ein bild machen

ein nüchternes portrait zum anfang. ent- oder angespannte gelassenheit hintergründig farbbetont entsprechend dem wesen der person. der verschluß der camera hobelt ein scheibchen wahrnehmung von der wirklichkeit. das hauchdünne bild microtomschnitt technisierter wahrnehmung, eine feinste schicht wird konserviert, des licht-blicks licht-bild präpariert, manipuliert, verändert, verwandelt; in klassischer manier entwickelt, abgezogen. gescannt, kopiert entfremdet. auf papiermachée-teig laibe geklebt die köpfe gebacken, gebrannt, in der hitze des ofens gereift & gehärtet.

take a picture

a sober portrait to begin with. relaxed or tense tranquility, background colour toned to match the sitter's character. the camera's shutter shaves a slice of perception from reality. the filmy image, a microtome slither of technified perception, a fine strata to be conserved, a radiant snapshot well prepared, manipulated, altered, and transformed. developed in the traditional way, printed, scanned and xeroxed alienated. glued onto balls of paper-maché, the heads baked, roasted in the heat of the oven, hardened & matured.


ein bild bleibt

immer noch & wieder ein gesicht, ein individuum, eine kreatur. archaisch anmutende, kleine regungslose panzer-tierchen aus grauer vorzeit, oder vor-boten, ausgeburten einer science fiction phantasie ungewisser zukunft liegen sie regungslos da, verharren geschützt geduckt erstarrt (vor angst?), bereit zum sprung, zum angriff. panzer-tret-minen, explosive stolpersteine. watch yourself - vorsicht, schau auf dich! ein falscher tritt, der blick von unten tötet oder zerstört sich selbst. leise ahnung. schrumpfköpfe der ahnen, relikte, mumien verblichener vorangegangener, verstümmelt und verkohlte leichenteile zu unseren füßen. kopfgroße klöße unbestimmbarer materie undefinierbaren aussehens. das stoische antlitz entspannt auf ihren rücken wie die tarnzeichnung eines schmetterlings oder nachtfalters verzieht keine miene. kaum hebt sich der blick aus den runzeln & falten der knorrigen oberfläche. im nähern wird sichtbar ein augenpaar starrend heraus aus dem formlosen etwas. der blick ist wach, hell funkelnd beobachtend seine betrachter. das ding hat eine seele. die seele hat ein ding.

still an image

still & ever a face, an individual, a creature. appearing as archaic, motionless crustaceae from a dim and distant past, or as prophets, progenies of science fiction phantasies descendant from unknown futures, they squat frozen (with fear?), shielded, yet ready to jump, to attack. land mine, explosive stumbling blocks. gibt acht! danger, watch out! one false move, the look from below, that either kills, or destroys itself. vague notion. shrunken heads of ancestors, relics, mummies of deceased preceders, mutilated & charred limbs of corpses at our feet. head-sized lumps of undeterminated matter and indefinable appearance. the stoic countenance resting on their backs like the camouflage patterns of butterflies and moths that bat not an eye. their glance hardly escaping the wrinkles & folds of the furrowed surface. in approaching a pair of eyes emerges, staring out of an amorphous mass. the glance is alert, keenly watching its viewer. the thing has a soul. the soul has a thing.


publications texte